Allgemeiner Schnauferl-Club (ASC) e.V. Landesgruppe Hammonia e.V.
56. Internationale ASC-Schnauferl Rallye Schwetzingen

10.12.2018, Clubabend
14.01.2019, Clubabend
20.01.2019, Entenessen
11.02.2019, Clubabend
21.02.2019, Theorie-Kurs Rallye-Fahren
11.03.2019, Clubabend
31.03.2019, Brunch im NRV
08.04.2019, Mitgliederversammlung
27.04.2019, Frühjahrsausfahrt
13.05.2019, Clubabend
11.05.2019, Fahrsicherheitstraining
31.05. bis 03.06.2019, ASC Jahresrallye
17.06.2019, Clubabend
29.06.2019, Lunch Gut Basthorst

Details....

 

Zum Mitgliederbereich

Letzte Änderung: 08.12.2018

56. Internationale ASC-Schnauferl Rallye Schwetzingen

Am 23. Juni kamen über den Tag verteilt die Teilnehmer beider Ausfahrten im  Schlossgarten der Stadt Schwetzingen an. Nach der technischen Abnahme und der Übernahme der Rallyeunterlagen trafen sich alle Teilnehmer am Abend zum Essen im Schwetzinger Schloss. Die geplante Grillparty konnte wetterbedingt nicht stattfinden und das zwanglose Get Together wurde in das Schloss verlegt.

An der Bertha Benz Fahrt nahmen 86 Fahrzeuge der Baujahre 1898 bis 1929 teil. Hier konnten viele Fahrzeuge bekannter Marken bestaunt werden. Es fuhren aber auch viele weniger bekannte Marken wie Aero, Brennabor, Clement-Bayard, Cudell, DeDion, Delage, Delahaye, Duhanot, Franklin, Metallurgique, Moon, Overland, Petigars, Pierce Arrow, Sunbeam, White und Wolseley bei dieser Veranstaltung mit.

Die Schnauferlrallye hatte 80 Teilnehmer. Auch hier traten Fahrzeuge an den Start, die man selten bis nie zuvor gesehen hat. Als Beispiel seien die Marken Alvis, Armstrong Siddeley, Berliet, Bugatti, De Soto, Invicta, Lagonda, Leon Buat, Riley und Wanderer genannt.

Die Landesgruppe Hammonia war durch die Teams Katarina K./Bernd M. (Mercedes Benz 170 S Cabrio B), Ragna und Jan D. (Mercedes Benz 170 SD) sowie Wiebke und Florian W. (Mercedes Benz 280 SL Pagode) vertreten.

1. Tagesetappe von Schwetzingen nach Pforzheim

Nach dem Start im Minutentakt ging es von Schwetzingen zum Technikmuseum nach Speyer, wo die erste Sonderprüfung stattfand. Für Technikbegeisterte ein Museum, das man gesehen haben muss, und wenn man schon in der Nähe ist, sollte man auch gleich das Technikmuseum in Sinsheim besuchen.

Nächster Zwischenstopp war das Mercedes Benz Lkw Werk in Wörth, wo nach einer weiteren Zwischenprüfung auch eine kurze Rast eingelegt wurde. Die Tagesetappe endete nach 165 Kilometerm in der Pforzheimer Innenstadt, wo die Fahrzeuge, als Bestandteil der Veranstaltung 'Motorissimo', hunderten von Zuschauern während der Vorbeifahrt präsentiert und vorgestellt wurden.

Im Congress Centrum Pforzheim wurden den Teilnehmern am Abend als lukullische Spezialität Maultaschen in allen nur erdenklichen Varianten angeboten. Der Abend endete, wie nicht anders zu erwarten, in der Bar des Parkhotels in Pforzheim.

2. Tagesetappe von Pforzheim nach Schwetzingen

Am nächsten Morgen wurden zunächst die über Nacht im Busdepot abgestellten Fahrzeuge wieder in Gang gesetzt. Der Start des zweiten Tages begann in der Pforzheimer Innenstadt, die unter dem Motto 'Motorissimo' als Eventbereich eine tolle Kulisse abgab. Die vielen Zuschauer bereiteten den Teilnehmern einen begeisterten Start.

Die Tagesetappe führte uns durch wunderschöne Landschaften des nördlichen Schwarzwalds. Auch an diesem Tag waren diverse Sonderprüfungen zu absolvieren. Nach 140 Kilometern trafen wir im Schlosspark von Schwetzingen ein. Bei Kaffee und Kuchen saßen wir mit dem Präsidenten des Gesamtclubs (Uwe Brodbeck) im Schlossgarten, führten angeregte Gespräche und genossen gemeinsam die Atmosphäre.

Der Galaabend im Schwetzinger Schloss mit Spargel satt, einer pfiffigen Rockabilly-Band und einem imposanten Feuerwerk war wirklich gut gelungen.

Preisverleihung

Wir hatten schon darüber nachgedacht an der Preisverleihung am Sonntag nicht teilzunehmen, um rechtzeitig die 550 Kilometer nach Hamburg anzutreten. Da der Rokokosaal des Schwetzinger Schlosses aber sehr schön sein sollte, sind wir doch geblieben.

Gesamtsieger der 56. Internationalen Schnauferrallye 2011 wurde Christoph K. aus der Landesgruppe Württemberg-Hohenzollern auf einem 1928er Riley Special mit sage und schreibe 46PS. Ein grandioses kleines Auto. Überraschenderweise erlangten Wiebke und Florian W. den 2. Platz in ihrer Fahrzeugklasse und den 4. Platz in der Gesamtwertung. Weitere Bilder der Rallye stehen unter folgendem Link der Landesgruppe Württemberg-Hohenzollern zur Verfügung.

Als Ausrichter der 58. Internationalen ASC-Schnauferrallye in 2013 nach Sylt wurde die Veranstaltung sehr genau beobachtet, um Positives wie auch Negatives festzuhalten.

Auf dieser Seite: