Allgemeiner Schnauferl-Club (ASC) e.V. Landesgruppe Hammonia e.V.
1000 Miglia 2009

10.12.2018, Clubabend
14.01.2019, Clubabend
20.01.2019, Entenessen
11.02.2019, Clubabend
21.02.2019, Theorie-Kurs Rallye-Fahren
11.03.2019, Clubabend
31.03.2019, Brunch im NRV
08.04.2019, Mitgliederversammlung
27.04.2019, Frühjahrsausfahrt
13.05.2019, Clubabend
11.05.2019, Fahrsicherheitstraining
31.05. bis 03.06.2019, ASC Jahresrallye
17.06.2019, Clubabend
29.06.2019, Lunch Gut Basthorst

Details....

 

Zum Mitgliederbereich

Letzte Änderung: 08.12.2018

1000 Miglia 2009

Aus unserer Landesgruppe waren 4 Mitglieder mit Ehepartnern nach Brescia gereist, um diese ganz besondere Veranstaltung live zu erleben. Vor Ort trafen wir dann natürlich auf diverse Mitglieder anderer Landesgruppen, die diesem Reiz ebenfalls nicht widerstehen konnten.

Seit nunmehr 2 Jahren wird diese Rallye von einem neuen Veranstalter ausgerichtet, was sich besonders in der Auswahl der Fahrzeuge als auch beim Programmablauf während des Starts und beim Zieleinlauf deutlich zeigte. So fehlten u.a. die Highlights der Marken Bentley und Mercedes-Benz. Ferner äußerten einige Besucher den Verdacht, dass in diesem Jahr Fahrzeuge dabei waren, die an der ursprünglichen 1000 Miglia (1927-1957) nicht teilgenommen haben. Ferner erfolgte die Vorstellung der Fahrzeuge leider nicht mehr auf Englisch, sondern nur noch auf italienisch.

Nachdem die Strecken gemeistert waren, trafen die ersten Teilnehmer am 16. Mai gegen 23 Uhr wieder in Brescia ein. Da die Fahrzeuge mehr oder weniger nach Herstellern gruppiert eintrafen, ist anzunehmen, dass sich diese vor dem Zieleinlauf sammeln mussten, um dann das letzte Stück gemeinsam zu fahren.

Zunächst war die Stimmung großartig, tausende Besucher, schreiende Motoren, Benzingeruch etc., alles was Oldtimerenthusiasten stimuliert. Dann stockte der Zieleinlauf. Die Fahrzeuge standen z.T. 15 Minuten, ohne dass es einen Meter weiterging. Die Motoren wurden ausgestellt, was zur Folge hatte, dass die Besucher langsam aber stetig den Heimweg antraten. Eine alte 'Tradition' wurde aber beibehalten. Sieger der diesjährigen 1000 Miglia war wieder ein Team aus Italien (Startnummer 12, Bruno und Carlo Ferrari auf einem Bugatti Typ 37, Baujahr 1927, 1.496 ccm).

Persönlich habe ich den Eindruck gewonnen, als Zuschauer beim Start und Ziel, dass sich die Veranstaltung schlechter als in den Vorjahren präsentierte. Teilnehmer mögen dies eventuell anderes sehen. Es bleibt abzuwarten, ob die 1000 Miglia Ihren großartigen Ruf der vergangenen Jahre in Zukunft beibehalten kann, oder ob dieser auf andere Veranstaltungen übergeht (Ergebnisliste 1000 Miglia 2009).

Die übrigen Tage verbrachten wir rund um den schönen Gardasee. Bis auf einen Nachmittag wurden wir ständig von der Sonne begleitet, die, neben dem köstlichen Essen und reichlich Lugana, jeden Tag zu einem Traum werden ließ. Schon deshalb hat sich diese Reise für uns auf jeden Fall gelohnt.

Auf dieser Seite: